Open Forum

Eine öffentlich zugängliche und barrierefreie Veranstaltung, welche den Austausch von Gedanken, Erfahrungen und Geschichten zu dringenden und kontroversen Themen zwischen Entscheidungsträgern und der Bevölkerung fördert.

Über uns

Seit 2003 findet jedes Jahr im Januar parallel zum offiziellen Jahrestreffen des World Economic Forum das Open Forum in der lokalen Schweizerischen Alpinen Mittelschule im Herzen von Davos statt. Durch die Verschiebung des Jahrestreffens findet das Open Forum zum ersten Mal im Mai und an einem neuen Ort, der Tobelmühle Turnhalle statt. Durch die Verschiebung des Jahrestreffens findet das Open Forum zum ersten Mal im Mai und an einem neuen Ort, der Tobelmühle Turnhalle statt. Das Open Forum ist ein Veranstaltungsformat an dem ein breiteres Publikum an den Aktivitäten des World Economic Forum teilnehmen kann. Ziel des Open Forum ist es, die Öffentlichkeit an den Diskussionen zwischen EntscheidungsträgerInnen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschat teilhaben zu lassen. Zu unseren Panelisten zählen wir regelmässig hochrangige RegierungsvertreterInnen, UnternehmensführerInnen, WissenschaftlerInnen, KünstlerInnen und AktivistInnen, welche ihre Geschichten und Sichtweisen mit dem Publikum teilen.und AktivistInnen, welche ihre Geschichten und Sichtweisen mit dem Publikum teilen.

Im Sinne des «Spirit of Davos» soll das Open Forum den Dialog zwischen EntscheidungsträgerInnen aus unterschiedlichen Sparten und Lebenslagen fördern, um Lösungen zu den dringlichsten globalen Herausforderungen unserer Zeit zu suchen. Das Themenspektrum reicht von aktuellen politischen Strukturen, geopolitische Veränderungen, Umweltproblemen, Digitalisierung bis hin zu Menschenrechten und Bildung.

Das World Economic Forum nutzt das Jahrestreffen in Davos, um eine Plattform für Debatten und Austausch zu kontroversen Themen zwischen der Öffentlichkeit und WissenschaftlerInnen, WirtschaftsführerInnen und politischen EntscheidungsträgerInnen zu schaffen und um den Zustand der Welt zu verbessern.

Das Open Forum begrüßt ein vielfältiges Publikum aus der ganzen Welt, um an den verschiedenen Sessions teilzunehmen und sich mit PanelistInnen und anderen Teilnehmenden auszutauschen. Zusätzlich werden sämtliche Sessionen per Video live auf unsere Webseite übertragen und können später auch nachgeschaut werden.

Mission

Das Open Forum bietet eine Plattform, welche den Dialog zwischen EntscheidungsträgerInnen und der Bevölkerung fördert und das Bewusstsein für kritische Themen stärkt.

***

Programm 2022

Registrieren Sie sich hier bis zum 18. Mai 2022. Simultanübersetzung Englisch/Deutsch.

Falls Sie Hilfe bei der Anmeldung benötigen, können Sie uns hier kontaktieren.

Montag, den 23. Mai um 12Uhr30 bis 14Uhr

Nichts ist unmöglich für Nimsdai 'Nims' Purja

Begleiten Sie uns im Gespräch mit dem mehrfachen Weltrekord-Bergsteiger Nimsdai "Nims" Purja, dem Star des Dokumentarfilms "14 Peaks", der in nur sechs Monaten und sechs Tagen alle 14 Achttausender in der Todeszone bestiegen hat.

Montag, den 23. Mai um 18Uhr30 bis 20Uhr

Ein Weckruf der Natur

Viele der Hauptursachen der Umweltkrise erhöhen auch das Risiko von Pandemien. Aktivitäten wie die Abholzung von Wäldern und die Viehzucht heizen den Planeten gleichzeitig auf und setzen uns neuen Krankheitserregern aus.

Was können wir an unserem Lebensstil ändern, um die Zusammenhänge zwischen Klimawandel und Pandemien abzuschwächen?

Dienstag, den 24. Mai um 9Uhr bis 10Uhr30

Aufwachsen in der Pandemie

Die Pandemie hat unser aller Leben durcheinandergebracht. Vor allem junge Menschen - die mitten in ihrer Ausbildung stecken, ihre Beziehungen aufbauen und ihr Selbstbewusstsein entwickeln - waren von den Herausforderungen der Isolation betroffen.

Wie können wir dieser Generation helfen, mit den Folgen der Pandemie fertig zu werden und sie darin unterstützen, ihr Potenzial voll auszuschöpfen?

Dienstag, den 24. Mai um 14Uhr30 bis 16Uhr

Zusammenarbeit für den Frieden

Der Krieg in der Ukraine hat die geopolitische Landschaft in Europa und darüber hinaus erschüttert und deutlich gemacht, wie schwierig es ist, als Reaktion auf einen Konflikt internationale Einigkeit zu erzielen.

Was können EntscheidungsträgerInnen tun, um Frieden und Sicherheit zu fördern und einen Konsens als Reaktion auf diesen und andere Kriege zu erzielen?

Dienstag, den 24. Mai um 18Uhr30 bis 20Uhr

Ethische Entscheidungen in Krisenzeiten

Aus Gründen der öffentlichen Gesundheit ist in den letzten Jahren ist ein Trend zu mehr staatlicher Intervention und mehr Kontrolle über das Leben der BürgerInnen zu beobachten. Dies spiegelt den außergewöhnlichen Druck auf die Gesundheitssysteme wider, der Regierungen und medizinisches Personal dazu zwingt, schnell zu reagieren, um Menschenleben zu schützen.

Wie können Führungskräfte in Krisenzeiten ethische Entscheidungen treffen und gleichzeitig den sozialen Zusammenhalt und das Vertrauen der BürgerInnen erhalten?

Mittwoch, den 25 Mai um 9Uhr bis 10Uhr

Spezieller Gast

Der Inhalt dieser Session wird zu einem späteren Zeitpunkt auf diese Webseite bekannt gegeben.

Mittwoch, den 25. Mai um 12Uhr30 bis 14Uhr

Eine Diskussion über Gleichberechtigung

Laut dem Gender Gap Report des Weltwirtschaftsforums wird es 135 Jahre dauern, bis die geschlechtsspezifischen Unterschiede weltweit beseitigt sind. Um den Fortschritt bei der Gleichstellung der Geschlechter zu beschleunigen, brauchen wir eine integrative Bewegung, die unterschiedliche Stimmen zusammenbringt.

Wie können wir alle in das Gespräch über die Gleichstellung der Geschlechter einbeziehen?

Mittwoch, den 25. Mai um 18Uhr30 bis 20Uhr

Unterschiedliche Behandlung von Geflüchteten

Europa hat auf die ukrainischen Flüchtlinge mit Großzügigkeit und Akzeptanz reagiert. Das ist zwar herzerwärmend, hat aber auch Vergleiche mit der eher lauen Reaktion auf frühere Migrationswellen, vor allem aus dem Nahen Osten und Nordafrika, aufkommen lassen.

Spielen Geografie und regionale Zugehörigkeit bei dieser Reaktion eine Rolle, und wie können wir sicherstellen, dass alle Menschen, die vor Konflikten fliehen, mit Würde behandelt werden?

Donnerstag, den 26. Mai um 9Uhr bis 10Uhr30

Die Möglichkeiten des Metaversums

Da viele Menschen immer mehr Zeit damit verbringen, Offline- und Online-Interaktionen zu verschmelzen, verspricht das Metaverse der virtuelle Treffpunkt von morgen zu werden, wo wir arbeiten, spielen, uns entspannen, Geschäfte abwickeln und Kontakte knüpfen können.

Wie wird dieser digitale Raum unser Leben verändern?

Austragungsort

Tobelmühle Turnhalle, Tobelmühlestrasse 4 e
CH–7270 Davos Platz (GR)

Preis

Kostenlos

Ein Gespräch mit will.i.am und March For Our Lives Gründern

Das Gespräch verfolgen

Subscribe for updates

A weekly update of what’s on the Global Agenda

© 2022 World Economic Forum

Privacy Policy & Terms of Service

Join the Forum

Learn more